Das Sonnenvitamin stärkt die Muskeln, Psyche, Immunsystem und Knochen

Eine gute Vitamin-D-Versorgung, gerade bei Älteren, wirkt der Osteoporose entgegen, vermindert das Frakturrisiko, stärkt und unterstützt das Immunsystem und eine stabile Psyche. Aber auch die Muskeln profitieren von Vitamin D, sie regenerieren schneller und entwickeln mehr Kraft – was wiederum das Risiko für Stürze und Knochenbrüche im hohen Alter senken kann.

Nach dem ich ja im letzen Beitrag zu den „7 magischen Tipps, um gesund durch den Herbst zu kommen“ das Vitamin D als Supplement empfohlen habe, möchte ich aus aktuellem Anlass heute genauer darauf eingehen.

Eigentlich ist es ja kein Vitamin, von dem praktisch alle Deutschen viel zu wenig im Körper haben, sondern ein Hormon. Sämtliche Aussagen darüber, dass es über die Ernährung ausreichend zur Verfügung stehen würde, sind Unsinn, denn die Studienlage bestätigt das Gegenteil. Die derzeitige Empfehlung von 20 µg (=800 I.E.) täglich, lässt sich nicht durch die Ernährung decken. Nach Angaben des Robert Koch Instituts und des Bundesamtes für Risikobewertung haben schon über 40% der Deutschen eine suboptimale Vitamin-D-Versorgung.

  • Dabei spricht man in Medizinerkreisen bei 25-50 nmol/l 25-Hydroxylvitamin-D (Calcidiol) von einem leichten,
  • bei 12-25 nmol/l von einem mäßigen und
  • bei Werten von unter 12,5 nmol/l von einem schweren Vitamin-D-Mangel.

Es ist richtig, dass Sonnenbestrahlung helfen kann, wenn sie in einem außreichend großen Winkel einfällt, was aber in unseren Breitengraden zwischen Oktober und März leider nicht der Fall ist. Hinzu kommt, dass heute kaum jemand mehr, auch in den anderen Monaten, in denen Vitamin D- Bildung auf der Haut möglich ist, sich täglich ausreichend der Sonnenstrahlung aussetzt.

Vitamin D für Kinder, Senioren, Sportler und Büroarbeiter

Nicht nur Kinder, sondern auch alte Menschen (Altern beginnt biologisch gesehen ab ca. 30 !!!) profitieren hinsichtlich Ihrer Muskelfunktion von einer Vitamin-D-Supplementation. Im Alter von 70 Jahren sinkt die Vitamin-D-Produktion im Vergleich zum jungen Erwachsenen um fast 80%, weil die Konzentration der Vorstufe 7-Dehydrocholesterol sowie die Aktivität der Vitamin-D-Enzyme stark abnehmen. Das wirkt sich unter anderem auf die Funktion der Skelettmuskulatur, die Psyche (Vitamin D -> Tryphtophan -> Serotonin = unser Glückshormon) und die Knochenstabilität aus.

Vitamin D wirkt – auf verschiedenen physiologischen Wegen – sowohl auf die Muskelneubildung als auch auf Kraft und Leistungsfähigkeit. Das aktive Vitamin-D-Hormon Cacitriol erhöht die Sauerstoffaufnahme der Mitochondrien im Muskelgewebe. Eine Interventionsstudie an Ruderen konnte belegen, dass eine Dosis von 6.000 I.E. pro Tag die maximale Sauerstoffaufnahme erhöht und gleichzeitig Entzündungs- und Reparaturparameter senkt. Profi-Fußballer zeigten unter 5.000 I.E. Vitamin D pro Tag nach 8 Wochen deutlich bessere Leistungen im Sprint und im Sprungvermögen.

Gerade in der kühleren Jahreszeit sitzen wir mehr in geschlossenen Räumen, die Kinder spielen heutzutage generell weniger draußen und viele Büroarbeiter bewältigen ihren Sitzmarathon indoor. Gehen sie mittags nach draußen an die Mittagssonne, am besten mit möglichst viel nackter Haut und ohne Sonnenbrille, damit das Sonnenlicht auch direkt über die Netzhaut aufgenommen werden kann.

Wie viel Vitamin D für Muskeln, Knochen, Psyche und Immunsystem?

Es sollte reichlich eingenommen werden, wenigstens 800-2.000 internationale Einheiten senken bereits das Auftreten von Atemwegserkrankungen, wenigstens 5.000-10.000 I.E. pro Tag in den ersten Wochen/Monaten wären jedoch besser, v. a. bei Autoimmunerkrankungen. Es gibt auch Ansätze diese Dosierungsempfehlungen zu Beginn sogar noch zu vervielfachen, damit man nicht mehrere Monate benötigt, um auf einen „guten“ bzw. wünschenswerten Vitamin D3-Spiegel zu kommen (siehe Buchtipp und www.vitamindservice.de.).

„Gesunde“ Vitamin-D- Spiegel zwischen 50-70 ng/ml wären anzustreben, am besten in Kombination mit einer gut gefüllten Calciumspiegel und mit dem Kofaktor Vitamin K2,  der für eine optimale Verwertung des Calciums sorgt und es in die Knochen bringt. Auch Magnesium ist dabei wichtig, um die Wirkung zu optimieren.

Die Angst vor einer eventuellen Überdosierung ist unnötig, denn das ist äußerst schwer in der Umsetzung. Mögliche Nebenwirkungen: Eine bessere Gesundheit in sämtlichen Funktionsbereichen des Körpers und der Psyche. Ängstliche Menschen sollten wissen, dass ein zehnminütiges Sonnenbad im Hochsommer ca. 10.000 I.E. an Vitamin D3-Produktion bewirkt, somit ist eine derartige Dosierung wirklich unbedenklich und wird auch von erfahrenen Naturärzten, wie beispielsweise meiner Frau, in der Praxis verordnet. Dennoch empfiehlt sich bei Dosierungen über 5000 IE pro Tag über einen längeren Zeitraum anfangs eine ärztliche Begleitung, denn es gibt trotz der Ungefährlichkeit Menschen, deren Vitamin-D-Rezeptor blockiert ist, weshalb bei diesen die Dosierung angepasst werden muss. Generell ist es günstig vorab seinen 25-OH Vitamin D Ausgangswert messen zu lassen, um zu wissen, wo man steht und wie die optimale Dosierung ist.

Viele weitere wichtige Informationen inklusive einem Online-Selbsttest und nmol/l Umrechner finden sie hier:

In diesem Sinne übernehmen sie Verantwortung für Ihre Gesundheit und bringen sie sich in Bestform. Vitamin D stärkt die Muskeln, Knochen, Psyche und das Immunsystem und hält sie gesund, leistungsfähig und sie fühlen sich dabei auch noch wohl – wer möchte das nicht!?

Viel Erfolg wünscht das INBESTFORM Trainer Team

www.inbestform.de

www.blog.inbestform.de

www.facebook.com/Inbestform.de